Demos

Hier aufgeführt sind unsere Demo Lieder. Hören sie sich durch.

audioplayer
Turn on your JavaScript
play / pause 00:00
play position
00:00 mute / unmute
volume control

Die wirtschaftlichen Vorteile einer Kooperation mit Austrian Charity Music:

1.) Austrian Charity Music stellt an sich selbst die allerhöchsten Ansprüche in künstlerischen, wirtschaftlichen und humanitären Belangen. Konsequenterweise bringen unsere Tonträger Konsumenten gleich vielfachen Nutzen gegenüber Konkurrenzprodukten, eignen sich somit perfekt als (Werbe-) Geschenk für alle Gelegenheiten und Empfänger, weil sie für eine Spende von lediglich EUR 15,- (bei Ausnutzung der neuen Absetzbarkeit von Spenden sogar nur ca. EUR 10,- bei einem Steuersatz von 36,5 %) abgegeben werden, jedoch EUR 30,- wert sind (eine handelsübliche CD - Neuerscheinung kostet durchschnittlich EUR 15,- plus eine vollwertige Spende zugunsten der Allgemeinheit im selben Wert, da kann man als Schenker nichts falsch machen!).

2.) Auch in der Rolle eines seriösen Geschäftspartners setzt das Benefizlabel neue Maßstäbe, trägt es doch auf Wunsch bis zu 100 % des wirtschaftlichen Risikos von Kooperationen. Dies ermöglicht Partnern aus der Wirtschaft den Abschluß von Verträgen, die aufschiebend bedingt sind. Nur wenn der vereinbarte Erfolg eintritt, ist dieser entsprechend zu vergüten, andernfalls trägt Austrian Charity Music die Kosten. Sie können also nur gewinnen, nicht jedoch verlieren.

3.) Austrian Charity Music verfügt zwar über Rücklagen, um den Partnern Sicherheiten anbieten zu können, jedoch über keine eigene Buchhaltung. Alle Agenden der Vermögensverwaltung werden an die begünstigten NPOs ausgelagert, welche von diesen innerhalb ihrer Kernkompetenz wahrgenommen werden. Die zweckentsprechende, seriöse Verwaltung sämtlicher Gelder ist somit jedenfalls gewährleistet.

4.) Das Benefizprojekt garantiert darüber hinaus eine Vervielfachung eingebrachter Werbegelder um den Faktor 7,5, in der Aufbauphase könnte sich sogar ein Faktor 30 ausgehen! Zusätzlich zum wirtschaftlichen Vorteil der Kooperation erhalten unsere Partner auf Wunsch die Zusage, daß für jeden eingezahlten Euro mindestens EUR 7,50, vielleicht sogar EUR 30,- an Spenden für SOS – Kinderdorf, Rotes Kreuz und Caritas zu Gute kommen.

5.) Austrian Charity Music stellt seinen gesamten Werbewert für die gute Sache zur Verfügung. Insbesonders Logos auf Tonträgern, auf T-Shirts und Kapperln, sowie die Nennung von Partnern aus der Wirtschaft in Interviews, Presseaussendungen und auf der Homepage können angeboten und nach tatsächlicher Leistung in Rechnung gestellt werden (z. B. verpflichten sich Unternehmen für den Fall einer Nennung in einer österreichischen Tageszeitung eine gewisse Anzahl der nächsten CD – Auflage mit ihrem Logo darauf zu finanzieren).

6.) Gerade in der Aufbauphase bieten sich für unsere Vertragspartner interessante, zusätzliche „Gewinnchancen“, da besonders auf der Homepage des Benefizlabels den Unterstützern auch nach zeitlicher Reihenfolge ihrer Zusagen gedankt werden wird. Anders als bei einer Liste nach Höhe der geleisteten Werbegelder, die es natürlich ebenfalls geben soll, ist die Rangfolge hier nicht mehr abänderbar, bleibt also für die gesamte Existenz des Benefizlabels werbewirksam, was besonders dann erfreulich sein dürfte, falls sich Austrian Charity Music in der Medienlandschaft dauerhaft etablieren kann und viele Fans und Journalisten regelmäßig das Portal besuchen.

7.) Das Benefizlabel bietet eine künstlerische, wirtschaftliche und humanitäre Kompetenz, die vielleicht sogar weltweit einzigartig ist und daher international mit einem entsprechenden Wohlwollen von Menschen jeder Religion, Kultur und Ideologie als sympathisch und unterstützenswert empfunden werden dürfte. Die daraus resultierenden Möglichkeiten hinsichtlich des potentiellen Wachstums können zur Zeit wohl noch nicht einmal annähernd abgeschätzt werden.

8.) Insbesonders die maßgeschneiderten Kompositionen sowie die überzeugende, faire Konstruktion sowohl der wirtschaftlichen Aspekte als auch jener der Wohltätigkeit könnten Anreiz für internationale Stars der Musikbranche sein, sich auf gleicher Augenhöhe mit den Künstlerinnen von Austrian Charity Music für die gute Sache einzusetzen. Die Bedeutung einer solchen Kooperation für alle Beteiligten, insbesonders auch für die Kulturnation Österreich samt Synergieeffekten für den heimischen Tourismus, ist evident.

9.) Das Benefizmusiklabel plant nicht bloß, zwei Tonträger jährlich zu produzieren, sondern schmiedet schon Pläne für ein Bühnenstück, konkret einem „Austrian Charity Musical“. Sollte dieses so gut ausfallen, wie man es angesichts der bisherigen Kompositionen quer durch alle Stilrichtungen hoffen darf, wäre dies endlich wieder einmal ein Werk, mit dem Österreich international seinem Rang als „global player der Kunst“ gerecht werden könnte. Bedenkt man, daß mit dem demographischen Wechsel von Nachkriegs- über Woodstockgeneration hin zu Jugendlichen, die nur mehr Techno hören, die Bedeutung klassischer Musik und Orchester sowie der traditionellen Häuser besonders in den Kulturhauptstädten zwingend nachlassen muß, hätte dies auch große Bedeutung im Interesse der österreichischen Steuerzahler.

10.) Austrian Charity Music kann und will Menschenleben retten. Die Einnahmen sollen zur Hälfte im Land des CD - Verkaufs, zur anderen Hälfte in einem Notstandsgebiet der Welt zur Finanzierung von Kindernahrung, Rettungsautos und Pensionistenbetreuung verwendet werden. Die Tantiemen und Vervielfältigungskosten müssen über Werbe- und AKM - Einnahmen abgedeckt werden. Da statistisch gesehen alle fünf Sekunden ein Kind auf dieser Welt stirbt, und oft nur einige wenige Euro darüber entscheiden, ob so ein kleines Wesen über eine Hungerszeit oder den nächsten Winter kommt, ist es wohl unwiderlegbar, daß jede Unterstützung der Arbeit von Austrian Charity Music Menschenleben retten würde. Und das kann einfach nicht falsch sein.

Stand: 5. März 2010